Freundeskreis „Kreiznacher Johrmarkt“ e.V.

Das immerwährende Kreuznacher Jahrmarkts-Motto:  „ Nix wie enunner ... “

Die Aufgaben des Freundeskreises


image Der Verein will das Volksfestbrauchtum des „Kreiznacher Johrmarktes“ erhalten und fördern. Durch Veröffentlichungen zur Jahrmarktsgeschichte und von Jahrmarktsgeschichten wollen wir die herausragende Stellung des Jahrmarktes im Heimatbewusstsein der Bevölkerung verdeutlichen und verankern.

Weitere Aufgaben des Freundeskreises sind alle Aktivitäten, die den Erhalt, den Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz des Kreuznacher Jahrmarktes fördern.

Zu diesem Zweck kooperieren wir mit allen Organisationen, deren Zwecke und Zuständigkeiten unsere Ziele und Aufgaben berühren und/oder vergleichbare Zielsetzungen haben, insbesondere mit der Jahrmarktsverwaltung, den zuständigen Ausschüssen und dem Archiv der Stadt Bad Kreuznach.


Die Idee zur Vereinsgründung

image Langjährige ehemalige Mitglieder des Jahrmarktsausschusses und der Jahrmarktsverwaltung, die sich aus Anlass des Festumzuges zum Jubiläumsjahrmarkt 2010 zusammen gefunden haben und dem Jahrmarkt noch eng verbunden sind, hatten diese Idee.

Sie wollen, dass die Mundart der „Kreiznacher“ - insbesondere auch in Verbindung mit dem Kreuznacher Jahrmarkt - nicht in Vergessenheit gerät, was auch durch die Namensgebung: Freundeskreis „Kreiznacher Johrmarkt“ zum Ausdruck gebracht wird.



Die Gründungsmitglieder

image Unser Foto zeigt die Gründungsmitglieder (von links) Manfred Schäfer, Hannelore Pfeiffer, Toni Birkenheier, Werner Stern (Zweiter Vorsitzender), Dieter Gronbach (Vorsitzender), Wolfgang Bouffleur, Helmut Kreis, Jupp Forster und Fred Lex. (Oeffentlicher Anzeiger vom Mittwoch, 27. Oktober 2010, Seite 20)

Das Gründungsmitglied Toni Birkenheier ist im Juli 2011 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden und im September 2011 verstorben. Der Freundeskreis verlor mit ihm ein engagiertes und auch sein ältestes Mitglied (Jahrgang 1913). Toni Birkenheier war 35 Jahre im Jahrmarktsausschuss tätig und hat sich um unser Volksfest große Verdienste erworben. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Josef Forster ist im August 2012 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden. Er war „Rekordhalter“ was seine Zugehörigkeit zum Jahrmarktsausschuss angeht. Forster war insgesamt 40 Jahre in diesem Gremium tätig. Er verfolgt die Aktivitäten des Freundeskreises auch weiterhin mit großem Interesse und wird an den Veranstaltungen, soweit ihm möglich, teilnehmen.